Rechtsanwältin­ Susanne Aydinlar

BU-Hilfe.de - Rechtsanwaltskanzlei Aydinlar & Link GbR

Rechtsanwältin  Susanne Aydinlar

Susanne Aydinlar

Schwerp.: Versicherungsrecht

Als Fachanwältin für Versicherungsrecht der BU-Hilfe.de habe ich gemeinsam mit meiner Kollegin Rechtsanwältin Katrin Link auf das Recht der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung spezialisiert und vertrete ausschließlich berufsunfähige Verbraucher. Wir wollen unseren Klienten und Klientinnen in ihrer schweren Zeit den Rücken freihalten und stärken, indem wir sie von Anfang an bei der Geltendmachung der Berufsunfähigkeitsrente unterstützen und die gesamte Kommunikation mit dem Berufsunfähigkeitsversicherer übernehmen. Wir helfen bei Antragstellung, Leistungsablehnung, Leistungskürzung, Leistungseinstellung – auch vor Gericht – und setzen Ihre Ansprüche durch.

zurück
BU-Hilfe.de - Rechtsanwaltskanzlei Aydinlar & Link GbR Berlin

BU-Hilfe.de - Rechtsanwaltskanzlei Aydinlar & Link GbR
Danckelmannstr. 54c
14059 Berlin

Tel.: 49+3057711261
Fax: 49+3057711263

Die BU-Hilfe.de besteht aus einem Team hochspezialisierter Fachanwältinnen für Versicherungsrecht, die berufsunfähige Versicherte bei der Anmeldung und Durchsetzung ihrer Ansprüche auf Versicherungsleistungen unterstützen.

 

Versicherte treffen bei Berufsunfähigkeit auf einen starken Versicherer, der – im Gegensatz zu ihnen – über Zeit, Geld und Know-How verfügt. Hier setzt die Arbeit der BU-Hilfe.de an. Deren wesentliche Aufgabe ist es, Augenhöhe zum Versicherer herzustellen und dem Versicherten zügig zu seinem Recht zu verhelfen.

 

Abhängig vom individuellen Bedürfnis des Versicherten bietet die BU-Hilfe.de in jedem Stadium – also vom Beginn der Berufsunfähigkeit an bis zum Gerichtsverfahren in letzter Instanz – Unterstützung an durch Informationen, Beratung und Vertretung, auch vor Gericht.


Weitere Rechtsanwälte der Kanzlei
BU-Hilfe.de - Rechtsanwaltskanzlei Aydinlar & Link GbR:


zurück
 

Fachbeiträge auf BESTANWALT

Urheberrechtsverletzung durch den Mieter - Muss der Vermieter haften?

Rechtsanwalt Jean GutschalkZahlreiche Internet-Nutzer erhalten eine anwaltliche Abmahnung, mit welcher sie - berechtigt oder auch unberechtigt - mit dem Vorwurf des „Filesharing” konfrontiert werden. Beim Filesharing handelt es sich, vereinfacht ausgedrückt, um das direkte Weitergeben von Dateien zwischen Benutzern des Internets unter Verwendung eines peer-to-peer-Netzwerks (p-2-p). Die Dateien befinden sich...
» mehr lesen

Der Handel mit Handynummern

Rechtsanwalt Dr.Bernd FleischerEine eingängige Handynummer ist für viele Unternehmen zu einer Marketingstrategie geworden. Nicht verwunderlich also, dass auch der Handel mit beliebten Nummern in den letzten Jahren stark gewachsen ist. Aber was ist bei dem Geschäft mit der Rufnummer erlaubt und was nicht?Internetplattformen bieten Marktplatz für Rufnummernweitergabe Mittlerweile gibt es viele findige Geschäftsleu...
» mehr lesen

Der Kampf gegen die missbräuchliche Vaterschaft

Rechtsanwalt Dr.Marko OldenburgerEin neues Gesetz soll den Missbrauch von Vaterschaftsanerkennung verhindern.Es gibt viele Gründe für die Anerkennung einer Vaterschaft. Einer davon ist die Erlangung der deutschen Staatsangehörigkeit und damit die Sicherung des Aufenthaltsrechts für die Mutter und das Kind.In der jüngsten Vergangenheit kam es daher häufiger zu Fällen, in denen schwangere Asylbewerberinnen, die von ...
» mehr lesen

Online Bewertungen – Arzt verliert Rechtsstreit gegen Bewertungsplattform Jameda

Rechtsanwalt Dr.Bernd FleischerWegen der Löschung seiner positiven Bewertungen hatte ein Zahnarzt gegen die Bewertungsplattform Jameda geklagt und muss nun auch vor dem Oberlandesgericht München (OLG) eine Niederlage einstecken. Der Arzt konnte einen Zusammenhang zwischen der Löschungen und der Kündigung seiner kostenpflichtigen Mitgliedschaft bei Jameda nicht ausreichend darlegen.Verlangte Wiederveröffentlichun...
» mehr lesen

Kündigung und Urlaub - Freistellung unter Anrechnung von Urlaubsansprüchen

Rechtsanwalt Dr. Hartmut BreuerDer Arbeitgeber darf nach § 7 Absatz 1 BUrlG den Urlaub zeitlich festlegen. In dem Kündigungsschreiben kann der Arbeitgeber den Arbeitnehmer freistellen und ihm für diese Zeit den Urlaub grundsätzlich gewähren. Diese Erklärung ist jedoch aus Sicht des Arbeitnehmers auszulegen. Fehler führen dazu, dass der Urlaubsanspruch weiter bestehen bleibt.In dem vom Bundesarbeitsgericht en...
» mehr lesen

ohne Titel

zum Seitenanfang