Rechtsanwalt­ Dr. Christoph Kins

abante Rechtsanwälte Kins Lohmann Stenzel PartG mbB

Rechtsanwalt Dr. Christoph Kins

Dr. Christoph Kins

Fachanw.: Vergaberecht
Schwerp.: Medizinrecht
Schwerp.: Bau- Architektenrecht

Rechtsanwalt Dr. Kins begleitet öffentliche Auftraggeber, Bieter, Bewerber und Zuwendungsempfänger im Vergaberecht, Vertragsrecht und Fördermittelrecht. Dies umfasst die projektbegleitende Rechtsberatung in größeren Bauprojekten und Digitalisierungsvorhaben. Auch in Vergabenachprüfungsverfahren steht er Auftraggebern und Bietern zur Seite. In Zuwendungswiderrufsfällen unterstützt er Zuwendungsempfänger. Besondere Kompetenzen und Erfahrungen bestehen im Vergaberecht, Zuwendungsrecht, Baurecht und Vertragsrecht.

Daneben arbeitet Herr Dr. Kins für Apothekerinnen und Apotheker im Apotheken- und Arzneimittelrecht.

In seiner Freizeit widmet er sich seiner Familie. Gelegentlich fachsimpelt er über Politik, Wirtschaft, Fußball und Literatur beim Feierabendbier.

Mitgliedschaften:

forum vergabe e.V.

DVNW

Korrespondenzsprachen:

  • Englisch
  • Italienisch
zurück
abante Rechtsanwälte Kins Lohmann Stenzel PartG mbB Leipzig

abante Rechtsanwälte Kins Lohmann Stenzel PartG mbB
Lessingstraße 2
04109 Leipzig

Tel.: +4934191028405
Fax: +4934191028406

abante Rechtsanwälte ist eine von Leipzig aus bundesweit tätige Kanzlei. Schwerpunktmäßig werden öffentliche Auftraggeber in allen Angelegenheiten des öffentlichen Einkaufs beraten. Dies umfasst vorwiegend das Vergaberecht, Vertragsrecht und Zuwendungsrecht. Daneben werden Bieterunternehmen, Apotheker und Wohnungsunternehmen in ausgewählten Gebieten beraten und vertreten: Vergaberecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Apotheken- und Arzneimittelrecht.

zurück

Die letzten Fachbeiträge von Rechtsanwalt Dr. Christoph Kins

Schlussantrag des Generalanwalts: Wird der EuGH die HOAI kippen?

Rechtsanwalt Dr.Christoph KinsIst das Preisrecht der HOAI mit dem EU-Recht vereinbar? Hierzu wird unter dem Az. C-377/17 ein Vertragsverletzungsverfahren beim EUGH geführt. Die mündliche Verhandlung ist beendet. Der Generalanwalt Szpunar hat am 28. Februar 2019 seine Schlussanträge gestellt. Diese haben es in sich. Der Generalanwalt hält die Mindest- und Höchstsätze der HOAI für EU-rechtswidrig (Gener...
» mehr lesen

Weitere Fachbeiträge auf BESTANWALT

Verhandlung geplatzt: Wichtige Grundsatzentscheidung des BGH zum Darlehenswiderruf bleibt aus

Rechtsanwalt Arthur KreutzerEs hat schon was von einem Déjà-Vu-Erlebnis: Schon zum zweiten Mal bleibt eine wichtige Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs zu der Thematik Darlehenswiderruf aus, weil sich die Parteien noch kurz vor der Verhandlung außergerichtlich einigen.Hätten die Karlsruher Richter im Sommer zur Verwirkung des Widerrufsrechts eine Grundsatzentscheidung fällen sollen, so wäre es am...
» mehr lesen

Scholz Holding GmbH: Anleger müssen mit weiteren Einschnitten rechnen

Rechtsanwalt Arthur KreutzerDie gute Nachricht für die Anleihe-Anleger der Scholz Holding GmbH: Die Suche nach Investoren befindet sich nach Unternehmensangaben auf einem guten Weg. Die schlechte Nachricht: Die Anleger müssen mit einer Restrukturierung der Anleihe rechnen. Das bedeutet in der Regel schlechtere Konditionen. Im Jahr 2012 hatte die Scholz Holding GmbH eine Mittelstandsanleihe nach österreic...
» mehr lesen

Insolvenz der German Pellets GmbH wird immer mehr zum Wirtschaftskrimi

Rechtsanwalt Arthur KreutzerDie Insolvenz der German Pellets GmbH weitet sich immer weiter aus. Die Staatsanwaltschaft Rostock ermittelt bereits gegen Unternehmensverantwortliche wegen des Verdachts auf Unterschlagung, Insolvenzverschleppung und Bankrottstraftaten. Nun kommen auch noch Ermittlungen wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung gegen den Wirtschaftsprüfer des Unternehmens hinzu, berichtet u.a. d...
» mehr lesen

Lignum Sachwert Edelholz AG: Anleger haben nur geringe Aussicht auf Insolvenzquote

Rechtsanwalt Arthur Kreutzer  Mit Direktinvestments in Edelhölzer in Osteuropa sollten die Anleger der Lignum Sachwert Edelholz AG Vermögen aufbauen oder mehren können. Daraus ist bekanntlich nichts geworden. Die Gesellschaft ist insolvent. Auch im Insolvenzverfahren können die Anleger kaum darauf hoffen, ihre Verluste ausgleichen zu können. Forderungen zur Insolvenztabelle können die Anleger n...
» mehr lesen

ohne Titel

zum Seitenanfang