Rechtsanwalt­ Dr. Boris Jan Schiemzik

ROSE & PARTNER

Rechtsanwalt Dr. Boris Jan Schiemzik

Dr. Boris Jan Schiemzik

Fachanw.: Handels- Gesellschaftsrecht

Dr. Boris Jan Schiemzik ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht. Er ist Gründungspartner der Wirtschaftskanzlei ROSE & PARTNER und leitet am Standort Hamburg das Dezernat Wirtschaftsrecht.

Zu seinen Mandanten gehören Personengesellschaften, Kapitalgesellschaften (GmbH), Gesellschafter, Geschäftsführer, Handelsvertreter und Investoren.

Als Anwalt ist Dr. Schiemzik sowohl beratende bei Transaktionen und Gestaltungen als auch vertretend beim Gesellschafterstreit oder sonstigen wirtschaftsrechtlichen Konflikten tätig.

Besondere Kenntnisse und Kompetenzen hat Rechtsanwalt Dr. Schiemzik bei interdisziplinären Sachverhalten wie z.B. Unternehmensnachfolgen oder Gestaltungen zur Asset Protection.

Neben seiner Tätigkeit als Anwalt veröffentlicht Dr. Schiemzik in wirtschaftsrechtlichen Fachmedien und ist bekannt durch zahlreiche Vorträge.

Mitgliedschaften:

Rechtsanwalt Dr. Schiemzik ist Vorstand der Deutschen Vereinigung der Fachanwälte für Handels- und Gesellschaftsrecht e.V. mit Sitz in Hamburg.

Korrespondenzsprachen:

  • Englisch
zurück
ROSE & PARTNER Hamburg

ROSE & PARTNER
Jungfernstieg 40
20354 Hamburg

Tel.: 040 41437590
Fax: 040 414375910

ROSE & PARTNER ist eine Kanzlei für Wirtschaftsrecht und Steuerberatung in Hamburg, Berlin München und Mailand. Wir betreuen mittelständische Unternehmen, Freiberufler und vermögende Privatpersonen.

Zu unseren Kernkompetenzen gehören folgende Bereiche:

  • Gesellschaftsrecht, M&A
  • Vertriebsrecht, Handelsrecht
  • Finanzdienstleistung, Finanzierung
  • Immobilienrecht
  • Gewerblicher Rechtsschutz
  • Markenrecht
  • Urheberrecht
  • IT-Recht
  • Medienrecht
  • Erbrecht
  • Familienrecht
  • Arbeitsrecht
  • Steuerrecht
  • Medizinrecht
  • Italienisches Recht
  • Französisches Recht


Weitere Rechtsanwälte der Kanzlei
ROSE & PARTNER:


zurück

Die letzten Fachbeiträge von Rechtsanwalt Dr. Boris Jan Schiemzik

Erwachsenenadoption im Ausland - BGH verweist an KG zurück

Rechtsanwalt Dr.Boris Jan SchiemzikDer Bundesgerichtshof (BGH) hatte sich jüngst mit der Anerkennung einer Erwachsenenadoption aus dem Ausland zu beschäftigen. Für die Frage, ob bei der Adoption im Ausland deutsche Verfahrensgrundsätze vernachlässigt wurden, muss das Kammergericht Berlin (KG) aber erneut Ausführungen machen. Der BGH hat daher an das KG zurückverwiesen.Umstrittene Anerkennung in Deutschland 1992 hat ...
» mehr lesen

Rechtsanwalt Dr.Boris Jan SchiemzikAuch nach einer langjährigen Betriebszugehörigkeit kann eine Kündigung fristlos erfolgen. Insbesondere, wenn sich der Arbeitnehmer wegen sexueller Belästigung einer Kollegin zu verantworten hat. Das Landesarbeitsgericht Köln (LAG) hat mit Urteil vom 19.06.2020 die Kündigungsschutzklage eines betroffenen Arbeitnehmers in einem solchen Fall abgewiesen.Glaubhafter Vorwurf der sexuelle...
» mehr lesen

Geschäftsführervertrag: Auch konkludente Beendigung bei Abberufung eines Geschäftsführers möglich

Rechtsanwalt Dr.Boris Jan SchiemzikDas Landgericht Osnabrück hat entschieden, dass unter Umständen auch konkludent die Beendigung eines Geschäftsführervertrages zusammen mit der Abberufung eines Geschäftsführers vereinbart werden kann.Geschäftsführer einvernehmlich abberufen Geklagt hatte der Geschäftsführer einer GmbH, der dort bereits seit rund 30 Jahren beschäftigt war. 2018 war dieser aus Altersgründen einverneh...
» mehr lesen

Digitales Erbe regeln!

Rechtsanwalt Dr.Boris Jan SchiemzikKommt bald die gesetzliche Regelung für den digitalen Nachlass?Leider stellen sich diese zu Lebzeiten die wenigsten die Frage, was mit ihren Internetdaten nach ihrem Ableben geschieht– mit katastrophalen Folgen für ihre Erben nach dem Tod. Doch die FDP-Fraktion möchte das ändern.Rechtlicher HintergrundZum digitalen Nachlass hat der oberste Bundesgerichtshof (BGH) jüngst entsc...
» mehr lesen

Internetriesen vs. Kartellrecht

Rechtsanwalt Dr.Boris Jan SchiemzikSeit die Stimmung in den USA ob der unkontrollierbaren Macht der großen Internetkonzerne gekippt ist, beginnen die Regierungsapparate des Bundesstaates mit der Aufnahme von Ermittlungen gegen Google, Facebook & Co.Ermittlungen gegen GoogleGoogle wird vorgeworfen, seine Marktmacht auszunutzen und Konkurrenten in seiner Suchmaschine zu benachteiligen. Gegen das Unternehmen wird w...
» mehr lesen

ohne Titel

zum Seitenanfang