Rechtsanwältin­ Alexandra Wilde-Tosun

Kanzlei Wilde-Tosun

Rechtsanwältin  Alexandra Wilde-Tosun

Alexandra Wilde-Tosun

Schwerp.: Urheber- Medienrecht
Schwerp.: Gewerblicher Rechtsschutz
Schwerp.: Handels- Gesellschaftsrecht

Zugelassene Rechtsanwältin seit 2003, Berufserfahrung seit 1998.

Berufliche Stationen: WDR, Institut für öffentliches Recht und Verwaltungslehre der Universität zu Köln, Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen (Landesintiative Media NRW) sowie internationale Wirtschafstkanzleien (Bird & Bird, Noerr, M Dermot Will & Emery, White & Case LLP).

Expertise in allen Bereichen des Medien- und Urheberrechts, einschließlich Presserecht, Werberecht, Persönlichkeitsrecht von Personen des öffentlichen und nicht öffentlichen Lebens, Rundfunkrecht, Verlagsrecht, IT- und Domainrecht und Filmrecht. 

Expertise im Gewerblichen Rechtsschutz, insbesondere Marken- und Wettbewerbsrecht, Designrecht, Gebrauchsmuster- und Patentrecht.

Expertise im Wirtschaftsrecht, insbesondere Handels- und Gesellschaftrecht, Unternehmensgründung, Unternehmenskauf und Unternehmensnachfolgeregelungen.

Mitgliedschaften:

  • Deutscher Anwaltsverein (DAV)
  • Düsseldorfer Rechtsanwaltsverein
  • GRUR   -    Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V.
  • Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung e.V. - MIT NRW
  • VFFV media e.V.

Korrespondenzsprachen:

  • englisch
  • französisch
  • türkisch
zurück
Kanzlei Wilde-Tosun Neuss am Rhein

Kanzlei Wilde-Tosun
Jülicher Straße 25
41464 Neuss am Rhein

Tel.: 02131 1536796
Fax: 02131 1536798

Spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei für Medienrecht, Gewerblichen Rechtsschutz und Wirtschaftsrecht

zurück

Fachbeiträge auf BESTANWALT

Facebook droht Sammelklage in den USA wegen Gesichtserkennung

Rechtsanwalt Thomas RepkaMilliarden-Strafe in den USA – erlaubt in Europa?Facebooks jahrelanger Rechtsstreit um die Gesichtserkennungsfunktion geht in die nächste Runde. Gegen das soziale Netzwerk wurde bereits 2015 Klage eingereicht. Ein Richter in San Francisco ließ nun zu, dass sich alle Einwohner des US-Bundesstaats Illinois, deren Gesichtszüge von Facebook nach dem 7. Juni 2011 erfasst wurd...
» mehr lesen

Keine Verletzung der Pressefreiheit im Streit um Werbeblocker

Rechtsanwalt Thomas RepkaSchon vor dem Bundesgerichtshof (BGH) sollte die Klage des Medienunternehmens Axel Springer gegen die Verwendung sogenannter Adblocker letztlich ohne Erfolg bleiben. Nun ist auch der Weg über das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) verbaut. Die Karlsruher Richter haben eine Verfassungsbeschwerde des Verlages nicht zur Entscheidung angenommen.Axel Springer sieht sich in professionelle...
» mehr lesen

Erbschaftsteuer: Erbin verlangt Berücksichtigung von Steuerberaterkosten

Rechtsanwalt Helge SchubertDie Kosten für die Erstellung einer Steuererklärung können als abzugsfähige Posten bei der Erbschaftsteuer Berücksichtigung finden, so das Finanzgericht (FG) Baden-Württemberg. Danach können die vom Erben gezahlten Steuerberaterkosten die Erbschaftsteuer mindern, wenn hierdurch eine bereits bestehende Verpflichtung des Erblassers erfüllt werde, so die Richter.Sind die Kosten für de...
» mehr lesen

Beendigung und Vollendung einer Steuerhinterziehung am Beispiel der Umsatzsteuerjahreserklärung

Rechtsanwalt Gereon TemmeDie Begriffe „Vollendung“ und „Beendigung“ stammen aus dem Kernstrafrecht. Im Bereich des Steuerstrafrechts können sie aber entgegen dem Kernstrafrecht viele Probleme bereiten.Eine Steuerhinterziehung ist vollendet, wenn die Tatbestandsmerkmale des § 370 AO erfüllt sind, d.h. über steuerlich erhebliche Tatsachen unrichtige oder unvollständige Angaben gemacht worden sind oder die ...
» mehr lesen

Widerruf von Darlehen: Bundesverfassungsgericht kippt Urteil des OLG Schleswig

Rechtsanwalt Arthur KreutzerDie Verfassungsbeschwerde einer Verbraucherin, deren Darlehenswiderruf vom OLG Schleswig für unwirksam erklärt wurde, hatte Erfolg. Das Bundesverfassungsgericht entschied mit Beschluss vom 16. Juni 2016, dass das OLG Schleswig die Revision zum Bundesgerichtshof hätte zulassen müssen (Az.: 1 BvR 873/15). Die Entscheidung des Oberlandesgerichts Schleswig die Revision nicht zuzul...
» mehr lesen

ohne Titel

zum Seitenanfang